Drucken

Thai

Thailändische Lebensmittel

Thai Pasten

Thai Pasten

Thai Pasten, eine der wichtigsten Zutaten in der thailändischen Küche: Currypasten, Ingwerpaste oder Tamarinden-Paste.

Thai Saucen

Thai Saucen

Eine Vielzahl von Thai Saucen und andere thailändische Lebensmittel als Grundlage für köstliche Thai-Gerichte.

Thai Oel und Essig

Thai Oel und Essig

Oel und Essig für die thailändische Küche: Sesamöl, Chiliöl oder destillierter, heller Essig.

Thai Getreideprodukte

Thai Getreideprodukte

Thai Getreideprodukte wie Reis, Mehl, Nudeln oder Panko, das spezielle Paniermehl für asiatische Gerichte.

Thai Gewürze

Thai Gewürze

Thai Gewürze, eine wichtige Ergänzung zu den häufig in der Thai-Koche verwendeten Saucen und Pasten.

Thai Kokos-Produkte

Thai Kokos-Produkte

Thai Kokosprodukte, allen voran die Kokosmilch als wichtige Grundlage vieler verrschiedener Thai Currys.

Thai Konserven

Thai Konserven

Thai Konserven sind praktisch und lange haltbar. Bestellen Sie sich Ihren Vorrat. So sind Sie für jedes Rezept gewappnet.

Thai Diverse Zutaten

Thai Diverse Zutaten

Thai Diverse Zutaten, die Fundgrube der verschiedensten thailändischen Lebensmittel für Ihr Thai Rezept.

Thai Getränke

Thai Getränke

Thai Getränke sind ideal, um Ihr thailändisches Menu mit einem landestypischen Getränk abzurunden.

Thai Fertiggerichte

Thai Fertiggerichte

Wenn's einmal schnell gehen muss, sind Thai Fertiggerichte die ideale Lösung für die kleine Mahlzeit zwischendurch.

Thai Non-Food Artikel

Thai Non-Food Artikel

Zubehör für die thailändische Küche: Stäbchen (Chopsticks) und Granit-Mörser. Weitere Angebote folgen.

Links

Links

Links zum Thema Thailand: über Land und Leute und natürlich rund um die thailändische Küche.


Rubrikenbanner_thailaendisch

Essen nach Thai-Art

 

Thailändische Lebensmittel bzw. thailändisches Essen gilt im Allgemeinen als besonders scharf. Das gilt jedoch längst nicht für alle Rezepte. Das wichtigste Gewürz zum Schärfen eines Gerichtes sind Chilis (prik). Sie sind in vielen verschiedenen Sorten erhältlich: Frisch, getrocknet, in Pasten- oder Saucenform. Bevor die Chilischote in Thailand bekannt war, wurden zum Schärfen Pfefferkörner verwendet. Diese werden auch heute noch eingesetzt. Weitere beliebte "Scharfmacher" sind thailändische Lebensmittel wie Ingwerwurzel, Zwiebeln oder Knoblauch. Zum Essen werden meist Würzmittel aus Chilis gereicht, damit individuell und nach Bedarf nachgewürzt werden kann: zerstossene getrocknete Chiliflocken oder auch eine Chilipaste.

Die Thai-Küche jeder Region basiert auf eigenen Geschmacksrichtungen und bringt eigene Spezialitäten hervor:

Thailändische Lebensmittel: Die nördliche Thai-Küche

Im Gegensatz zum übrigen Thailand, wo Jasminreis sehr geschätzt wird, bevorzugen die Nord-Thailänder Klebreis. Dieser lässt sich zu kleinen Kugeln formen, die in Saucen oder Currys gedippt werden. Die Currys in dieser Region sind oft eher dünnflüssig, weil die Kokosmilch zum Eindicken in Norden nur schwer erhältlich ist. Die Gerichte werden nicht so stark gewürzt wie in den übrigen Gebieten.

Bei vielen Gerichten macht sich der Einfluss der Küchen von Myanmar und Laos bemerkbar. Das klassische Huhn-Nudel-Curry (koi soi) und as beliebte Schweinefleischcurry (gaeng hong lae) stammen ursprünglich aus Burma. Der laotischen Küche hingegen entstammt das "Nam prik nuuum", ein nicht sehr scharfer Dip mit rauchigem Aroma, der vor allem zu pochiertem Süsswasserfisch oder knusprig gebratenem Schweinefleisch gegessen wird. 

Beim traditionellen Kantoke-Mahl sitzen die Gäste auf dem Boden und bedienen sich selbst von den zahlreichen Speisen.

Thailändische Lebensmittel: Die nordöstliche Thai Küche

Die Küche in dieser Region kann zuweilen sehr abenteuerlich anmuten: Thailändische Lebensmittel wie Ameiseneier, Grashüpfer, Schneckencurry oder scharf riechender fermentierter Fisch. Eher konventionellere Spezialitäten sind zum Beispiel ein Salat von grünen Papayas (som tam) oder "Haw mok pla", ein in Bananenblättern gedämpfter Fischpudding.

Im Allgemeinen ist die nordöstliche Küche sehr scharf und würzig. Chili wird oft und häufiger als in den übrigen Regionen verwendet. Der Einfluss der laotischen Küche ist im Nordosten besonders ausgeprägt. So wie beispielsweise beim "Khanom buang", einem köstlichen latotischen Festtagsklassiker: Knusprige Pfannkuchen, gefüllt mit Garnelen und Bohnensprossen.

Thailändische Lebensmittel: Die zentralthailändische Küche

Die traditionellen Gerichte in dieser Region mit vielen entlegenen Dörfern ist oft einfacher als im Rest des Landes. Ein typisches Gericht besteht aus Reis, pfannengerührtem Gemüse , Fisch aus einem nahe gelegenen Gewässer und einem Salat mit eigesalzenen Eiern, Chilis, Frühlingszwiebeln und Limettensaft. 

Im geschäftigen Bangkok hingegen sind natürlich nicht nur viele regionale Spezialitäten, sondern auch internationale Gerichte erhältlich.

Thailändische Lebensmittel: Die südliche Thai-Küche

Der Süden ist fast vollständig von Wasser umgeben. So erstaunt es denn auch nicht, dass hier thailändische Lebensmittel wie Fische und Meeresfrüchte in Hülle und Fülle vorhanden sind und auf den Teller kommen. 

Im Süden haben aber auch viele Länder und Kulturen ihre Spuren hinterlassen. Besonders deutlich ist der muslimische Einfluss: Curry nach Mussaman-Art verweist auf Indien. Satay hingegen stammt ursprünglich aus Indonesien. Bei Gerichten und Spezialitäten von Songkhla und der Insel Phuket mit vielen chinesischen Einwanderern spürt man den Einfluss der chinesischen Küche. 

Der Süden ist die Region der Kokosnüsse. Mit deren Milch werden Suppen und Currys eingedickt. Das Kokosnussöl dient zum Braten. Frische Kokosnuss wird für würzige und süsse Speisen verwendet. Aber auch thailändische Lebensmitel wie Cashewnüsse und Ananas wachsen in dieser Region.

Die Gerichte im Süden sind in der Regel sehr scharf.