Drucken

Japan

Japanische Lebensmittel

Japan Non Food

Japan Non Food

Japan Non Food Artikel wie Essstäbchen oder ein Gratnitmörser sind unverzichtbare Utensilien.

Japanisches Öl und Essig

Japanisches Öl und Essig

Japanisches Öl und Essig wie Sesamöl oder Reisessig stehen oft zu Unrecht im Schatten von japanischen Würzsaucen. 

Japanische Gewürze

Japanische Gewürze

Japanische Gewürze und Würzpulver wie das Dashi-Pulver oder das Chili-Würzpulver veredeln Ihre japanischen Gerichte.

Japanische Nudeln Reis Mehl

Japanische Nudeln Reis Mehl

Japanische Nudeln sowie Reis und Mehl  in grosser Auswahl. Hier finden Sie Somen, Soba, Udon & Co.

Japanische Saucen

Japanische Saucen

Beim Stichwort japanische Saucen steht die Sojasauce im Focus. Aber auch Tempura Sauce, Teriyaki Sauce & Co. verdienen ihren Platz.

Japanische Konserven

Japanische Konserven

Japanische Konserven mit Bohnenkeimlingen, Krabbenfleisch oder Azukibohnen können Sie jetzt online bestellen!

Japan Diverse Zutaten

Japan Diverse Zutaten

Japan Diverse Zutaten: Eine Fundgrube für Delikatessen wie Katsuobushi, Tofu oder Algenblätter.

Japanische Pasten

Japanische Pasten

Japanische Pasten wie Wasabi oder die Miso-Paste gehören zu den wichtigsten Zutaten in der japanischen Küche.

Japanische Getränke

Japanische Getränke

Japanische Getränke: Tee und Sake sind weit verbreitet. Aber auch japanisches Bier wird in Japan zunehmend getrunken.

Japanische Fertiggerichte

Japanische Fertiggerichte

Japanische Fertiggerichte nach original japanischem Rezept. Ideal für die Reise oder im Büro.


Rubrikenbanner_japanisch

Japanische Lebensmittel im Trend!

 

Die japanische Küche und japanische Lebensmittel liegen aktuell sehr im Trend. Und das aus gutem Grund. Japanische Lebensmittel sind nicht nur gesund und gut bekömmlich. Sie sind auch ästhetisch sehr ansprechend, abwechslungsreich und ausgesprochen schmackhaft. 

Hauptmerkmale der japanischen Küche

Die japanische Küche ist naturgemäss eng verwandt mit der Küche anderer ostasiatischen Länder. Einer der wichtigsten Unterschiede - vor allem im Vergleich mit der indischen Küche - ist der viel sparsamere Umgang mit Öl und Gewürzen. Im Zentrum der der Eigengeschmack frischer Produkte, der nach Möglichkeit erhalten werden soll. Die im Vergleich zu anderen Ländern höhere Lebenserwartung der Japaner wird zu einem Grossteil auf japanische Lebensmittel und japanische Zubereitungsarten zurückgeführt.

Japanische Lebensmittel

So vielfältig die japanische Küche auch ist: Sie stützt sich auf einige Grundrezepte und japanische Lebensmittel, die man unbedingt kennen sollte: Einige der wichtigsten Zutaten in alphabetischer Reihenfolge sind:

  • Azuki - die roten Bohnen
  • Mirin - der süsse Reiswein
  • Nori - getrocknete Algenblätter für Sushi
  • Reisessig - milder als unsere Essigsorten, zum Würzen von Sushi-Reis
  • Sake - der klassisch japanische Wein
  • Sojasauce - wenn möglich natürlich die japanische Variante 
  • Sushi-Reis - der Name sagt alles
  • Tofu - das unverzichtbare japanische Lebensmittel in der Japan-Küche

Japanische Suppen

Suppen spielen in der japanischen Küche eine wichtige Rolle die meisten Suppen bestehen vor allem aus drei Grundzutaten:

Aus dieser Suppengrundlage werden klare Suppen mit einer Einlage zubereitet. Ebenso beliebt sind Suppen auf der Grundlage von Miso, einer Sojapaste. Misosuppen enthalten oft Einlagen, wie Gemüse oder Tofu. Von den verschiedenen Miso-Pasten eignet sich Shiro Miso am besten für die Herstellung von Suppen.

Reis - das wichtigste japanische Lebensmittel

Das mit Abstand wichtigste japanische Lebensmittel ist Reis. Es wird in Japan seit rund 2'000 Jahren angebaut und gehört praktisch zu jeder Mahlzeit. Was auch immer sonst auf den Tisch kommt: Eine Schale Reis ist immer dabei. Er steht im Mittelpunkt des kulinarischen Lebens in Japan, die eigentliche Hauptspeise. Japanischer Reis ist geschmacksintensiv und rundkörnig. So lässt er sich auch leichter mit Stäbchen essen, als die langkörnige Variante.

Fleisch und Fisch

Fleisch ist nicht das typische japanische Lebensmittel. Es spielt in der japanischen Küche - ganz im Gegensatz zum Fisch - eine untergeordnete Rolle. Der Fleischverzicht der Japaner ist geschichtlich begründet: Während der Asuka-Zeit - im 6. bis zum 8. Jahrhundert - war der Verzehr von Fleisch für die Japaner tabu. Das damalige Verbot wurde auf die Lehren des Buddhismus zurückgeführt. Das entsprechende Verbot beinhaltete namentlich das Verspeisen von Rindern, Pferden, Hunden, Affen und Hühnern. Davon ausgenommen waren Wild, Fische und Wale. Letztere wurden - obwohl sie Säugetiere sind - ebenfalls zu den Fischen gezählt.