Drucken

Indien

Indische Lebensmittel

Indisches Gewürzpulver

Indisches Gewürzpulver

Indisches Gewürzpulver ist vor allem praktisch, wenn die Zeit zum selber rösten und mörsern fehlt.

Indische Gewürze

Indische Gewürze

Indische Gewürze sind die Seele der indischen Küche, deren Gerichte oft pikant gewürzt sind. 

Indische Gewürzmischungen

Indische Gewürzmischungen

Indische Gewürzmischungen sind gebrauchsfertige Gewürz-Harmonien vor allem für indische Currys.

Indische Dal, Linsen

Indische Dal, Linsen

Indische Dal:  Dal ist eine indische bezeichnung für Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen, Erbsen oder Bohnen.

Indische Pasten und Saucen

Indische Pasten und Saucen

Beim Stichwort indische Pasten und Saucen dreht sich (fast) alles um die Zubereitung des indischen Currys.

Indisches Eingemachtes

Indisches Eingemachtes

Indisches Eingemachtes wie die beliebten indischen Chutneys oder konservierte Mango-Produkte.

Indisches Öl

Indisches Öl

Indisches Öl wie ein edles Sesamöl oder ein kaltgepresstes Senföl bereichern die indische Küche.

Indisches Brot und Reis

Indisches Brot und Reis

Indisches Brot und indischer Reis sind Beilagen, die bei keinem indischen Gericht fehlen dürfen.

Indische Getränke

Indische Getränke

Indische Getränke, das bedeutet in erster Linie Tee. Aber auch ein indisches Bier oder Süssgetränke sind beliebt.

Kokoswasser

Kokoswasser

100 % natürliches Kokoswasser von FOCO. Nature oder leicht aromatisiert mit reinen Fruchtsäften.

Diverse Indische Zutaten

Diverse Indische Zutaten

Bei diverse indische Zutaten dreht sich vieles um die süssen Verführungen unter den indischen Gerichten.

Indische Fertiggerichte

Indische Fertiggerichte

Indische Fertiggerichte, hergestellt direkt in Indien. Ein kulinarischer Genuss, wenn's schnell gehen muss.

Indische Non-Food Artikel

Indische Non-Food Artikel

Indische Non-Food Artikel, allen voran der Granitmörser, eines der wichtigsten Hilfsmittel der indischen Küche.

Zutaten-ABC Indien

Zutaten-ABC Indien

Zutaten-ABC Indien, die wichtigsten Begriffe und Abkürzungen aus der indischen Küche kurz erläutert.


Rubrikenbanner_indisch

Flagge_Indien_40x40

 

Kochen und Essen auf indische Art

Indisches Essen ist ein Fest für die Sinne: eine Welt voller Farben und einer Zutaten- und Gewürzvielfalt, wie sie andernorts kaum zu finden ist. Typisch indische Gerichte gibt es eigentlich gar nicht. Rezepte und Essgewohnheiten im indischen Subkontinent sind geprägt von einer riesigen Vielfalt. Zum einen natürlich aus geografischen Gründen: Im nördlichen Himalaya herrscht eine völlig andere Esskultur als in der Südspitze des Landes.

Zum andern wird die Küche auch durch religiöse und kulturgeschichtliche Rahmenbedingungen beeinflusst. Bereits zu Zeiten der Kolonialisierung wurde die indische Küche vom Westen im allgemeinen und den Engländern im speziellen stark geprägt. Sie haben unter anderem Kartoffeln, Tomaten und Chili in Indien etabliert. Durch die aktuelle Globalisierung gewinnen in der indischen Küche vor allem in den städtischen und urbanen Gebieten orientalische und westliche Einflüsse immer mehr an Bedeutung.

Grob zusammengefasst gibt es in der traditonellen indischen Küche folgende Schwerpunkte:

Südliches Indien:

Reisgerichte, oft mit Nüssen zubereitet. Curry- und sehr viele Chili-Gerichte. Frisches Obst, Gemüse und Kokosmilch, die vielen Gerichten zugefügt wird. Die klassische Beilage ist Reis. Die beliebtesten Gewürze sind Curry, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch und Tamarinde.

Nördliches Indien

Deftige Fleischgerichte, meist mit Lammfleisch, Ziege oder Huhn zubereitet. Beispielsweise das berühmte "Tandoori-Huhn". Serviert oft mit Nüssen und indischem Fladenbrot. Beliebte Gewürze sind Kreuzkümmel und Safran.

Westliches Indien

Die vitaminreichste Küche im Land. Gerichte mit Schweinefleisch sind ebenso beliebt wie vegetarisches Essen: Zum Beispiel die typischen "Dal", die mit Hülsenfrüchten zubereitet werden. Als Beilage werden oft Reis und Hirse gereicht.

Östliches Indien

Mit eher mild gewürzten Speisen. Kreuzkümmel, Senföl, Fenchelsamen oder Schwarzkümmel sind denn auch beliebter als Chili. Die ostindische Küche ist bekannt für ihre Dessertspezialitäten und Süssspeisen.

Zutaten für die indische Küche

Egal, auch welchen Teilen des Landes hierzulande indische Rezepte nachgekocht werden. Aus westlicher Sicht gibt es typische Gemeinsamkeiten bei fast allen Rezepten: Die Verwendung scharfer Sossen und unendlich vieler Gewürze und Gewürzmischungen. Und genau hier liegt die Herausforderung für jeden Hobbykoch: Wo um alles in der Welt können diese teilweise exotisch anmutenden Zutaten für die indische Küche gekauft werden: Wie zum Beispiel Tamarindenkonzentrat, schwarzer Kardamom, gemahlene Muskatblüten oder Rosenwasser?

Möglicherweise im Asia-Shop. Aber auch hier wird es schwierig, sich zurechtzufinden. In vielen Shops türmen sich die Produkte in unübersichtlichen Regalen, viele Artikel sind nicht in Deutsch sondern bestenfalls in Englisch angeschrieben. Und wer kommt schon auf die Idee, dass er ein Paket beschriftet mit "Poppy Seeds" suchen muss, wenn er "Mohnsamen" kaufen will. Auch das Personal ist oft der deutschen Sprache nicht mächtig und ist dem deutschweizer Kunden keine grosse Hilfe.

Und genau hier schliesst der zutaten-shop.ch die Lücke: Indische Rezepte und verschiedenste Zutaten sind ab sofort keine Herausforderung mehr: Einfach ein indisches Rezept aussuchen, Fleisch, Fisch und Frischgemüse im "Tante-Emma-Laden" oder beim Grossverteiler kaufen und die restlichen Zutaten im zutaten-shop.ch online bestellen. Hier ist (fast) alles zu finden, was das Herz der Indien-Kochs begehrt. Übersichtlich, klar und auf deutsch dokumentiert. Schnell geliefert und mit transparenten und fairen Versandgebühren. So einfach und unkompliziert kann heute indisches Kochen sein. Und sollte wider Erwarten doch einmal etwas fehlen, so lassen Sie es uns bitte wissen. Einfach das Kontaktformular ausfüllen und das fehlende Produkt nennen. 

Wir wünschen Ihnen schon heute viel Spass beim Experimentieren und natürlich... e gute! Und da es in Hindi keine entsprechende Übersetzung für "guten Appetit" gibt, sagen wir es auch mit der typischen Floskel, mit der Inder eine Mahlzeit einleiten: "lidschiye" oder sinngemäss auf deutsch: "bedient Euch doch bitte!"